Rohstoffe

Zur Herstellung von Bier benötigt man Wasser, Malz, Hopfen und Hefe . Für das Maisbier wird ausserdem Rheintaler Ribelmais verwendet.
Die Sonnenbräu verwendet ausschliesslich Rohstoffe von höchster Qualität.

Brauwasser

Unser Wasser stammt aus einer Quelle in Rebstein und aus dem Rheinvorland. Es wird in der Brauerei speziell nach unseren Bedürfnissen aufbereitet. Denn damit das Bier so richtig gut schmeckt, muss das Wasser bestimmte Kriterien erfüllen.

Braugerste

Die Braugerste wird eigens für den Brauprozess gezüchtet. Sie muss bestimmte Eigenschaften aufweisen, damit sie zum Brauen verwendet werden kann. Die Braugerste wird nach der Ernte in der Mälzerei zu Braumalz verarbeitet. Die Sonnenbräu lässt im Rheintal und der Region speziell für ihre Bedürfnisse Braugerste anbauen. Für das Weizengold wird neben Gerstenmalz mindestens 50% Weizenmalz verwendet.

Hopfen

Dem Hopfen verdankt das Bier seinen charakteristischen, herben Geschmack. Er ist ebenfalls bedeutsam für die Schaumbildung und erhöht die Haltbarkeit des Bieres. Da es wegen der Bodenbeschaffenheit in der Schweiz kaum Hopfenanbaugebiete gibt, müssen die Schweizer Brauereien Hopfen aus dem nahen Süddeutschen Raum importieren. Die Sonnenbräu ist stolz, dass sie einen Teil ihres Hopfenbedarfs mit Schweizer Hopfen aus dem zürcherischen Stammheim decken kann.

Hefe

Die Hefe ist ein lebender Organismus. Sie wandelt, den beim Brauen aus Stärke gewonnenen Zucker in Alkohol und Kohlensäure um. Durch die Gärung entsteht Bier. Es gibt obergärige und untergärige Hefe.

Ribelmais

Der Rheintaler Ribelmais ist im Gegensatz zum üblichen Mais weiss und besitzt eine vom Bundesamt für Landwirtschaft geschützte Ursprungsbezeichnung (AOC). Der Ribelmais muss vor der Verwendung im Sudhaus entölt werden, da Öl und Fett den Bierschaum zerstören. Der Ribelmais verleiht dem Bier einen lieblichen Geschmack.

Aktionen, Fanclub-News, Produktenews, Eventinformationen, uvm.